Eintrag drucken Als PDF-Datei speichern

Scriptural Reasoning Neukölln

Kontaktdaten
Adresse:
Rübelandstraße 9 B, 12053 Berlin
Ansprechpartner/in: Reinhard Kees
Telefon: 0160-98237462
E-Mail-Adresse: r.kees@kk-neukoelln.de
Beschreibung:

Projekt / Organisation

Scriptural Reasoning Neukölln (Schrift-geleitete Reflektion oder gemeinsame Lektüre in Bibel und Koran)

Träger

Evangelischer Kirchenkreis Neukölln

Format

Austausch, Gespräche und Begegnungen

Wann wir uns treffen…

Jeden 3. Dienstag im Monat von 18 – 20 Uhr

Wie kann man mitmachen…

Interessierte Bürgerinnen und Bürger am Interreligiösen Dialog sind herzlich eingeladen, den monatlichen Lesungen beizuwohnen und sich aktiv einzubringen. Um vorherige Anmeldung per Email oder telefonisch  wird gebeten.

In welchen Bezirken

Neukölln

Wer wir sind und was wir machen…

Einmal monatlich, am 3. Dienstag im Monat von 18 bis 20 Uhr, treffen sich seit 2012 Muslime und Christen, überwiegend Neuköllner*innen, im Kulturhaus der Sehitlik-Moschee am Columbiadamm oder im Interkulturellen Zentrum Genezareth am Herrfurthplatz, um sich gemeinsam mit je einem Text ihrer Heiligen Schrift zu befassen. Die Texte werden mit der Einladung verschickt, so dass jede*r die Möglichkeit hat, sie vorher zu lesen.
Der Ablauf ist folgender: ein*e Teilnehmer*in wird als Gesprächsleiter*in bestimmt. Beginnend mit dem Gast wird der 1. Text zunächst in der Ursprache (Arabisch, Hebräisch oder Griechisch), dann auf Deutsch vorgetragen. Die Person, die ihn ausgewählt hat, bringt Informationen und eigene Gedanken zum Text ein und schafft so Zugänge zum Text. Das sollte 10 Minuten nicht überschreiten und endet mit einer Frage an die Runde, die dann in einen Austausch über das Gehörte tritt. Nach einer kurzen Pause wird mit dem 2. Text ebenso verfahren, wobei die beiden Texte auch verglichen werden.
Am Ende wird verabredet, auf welches Thema sich die Texte des nächsten Treffens beziehen und wer sie auswählt und einbringt.
Elisabeth Kruse

Wir möchten…

• Frieden einüben in Zeiten interreligiöser Spannungen und Konflikte. Das ist möglich, weil es beim SR nicht darum geht, für die je eigene Religion zu sprechen oder sie zu verteidigen,
• im Sich-Einlassen auf die Texte und aufeinander einen Raum für eine Begegnung "von Herz zu Herz" entstehen lassen, ein Raum, in dem auch Gott durch Sein Wort wirken kann und
• dass durch die möglichst verbindliche Teilnahme Vertrauen wachsen und Freundschaften entstehen kann, so dass ein offener und kritischer Umgang mit Themen und Texten möglich ist und das Verständnis füreinander zunimmt.