Eintrag drucken Als PDF-Datei speichern

Treffpunkt Religion und Gesellschaft e.V.

Kontaktdaten
Adresse:
Herrfurthplatz 14, 12049 Berlin
Ansprechpartner/in: Peter Amsler
Beschreibung:

Projekt / Organisation

Treffpunkt Religion und Gesellschaft e.V.

Träger

Format

Podiumsveranstaltungen, Gespräche über Gott und die Welt „Besser Gemeinsam“

Wann wir uns treffen…

Wir treffen uns unregelmäßig zu Veranstaltungen. Um zu erfahren wann Veranstaltungen geplant sind, gehen Sie bitte auf unsere Homepage.

Wie kann man mitmachen…

Jede interessierte Bürger_in ist herzlich eingeladen unseren Veranstaltungen beizuwohnen. Um vorige Anmeldung telefonisch oder via E-Mail wird gebeten.

In welchen Bezirken

Neukölln

Wer wir sind und was wir machen…

Eine großartige Idee hat vor 5 Jahren, angestoßen durch die Tempelhof Projekt GmbH, zur Gründung des Vereins Treffpunkt Religion und Gesellschaft geführt hat. Die Weite des Tempelhofer Feldes hat uns damals inspiriert: "Die neu gewonnene Bewegungsfreiheit auf dem Feld hat eine außerordentliche Attraktivität und kann der Begegnung zwischen Menschen unterschiedlicher religiöser Bindung und nicht religiös Gebundenen neue Impulse geben, den Horizont weiten und spirituelle Erfahrungen ermöglichen." So schwärmten wir damals und wollten binnen zehn Jahren einen gebauten Treffpunkt für unsere Aktivitäten schaffen. Lokal verwurzelt, aber von großer Strahlkraft – so wollte der Verein agieren.

Nicht jede Idee kommt so ins Leben, wie sie einmal erdacht worden ist. Das hat viele Gründe. Ist sie deshalb hinfällig? Im Gegenteil! Mit dem Zuzug vieler Menschen, denen aufgrund ihrer Entwurzelung ihre religiöse Bindung besonders wichtig ist, während die religiöse Identität der Einheimischen eher schwach ausgeprägt ist, sind die Fragen an der Schnittstelle von Religion und Gesellschaft umso drängender.

Die Struktur, um diese Fragen basisnah zu verhandeln, gibt es mit dem Verein Treffpunkt Religion und Gesellschaft. Sie können dazu beitragen, ihn mit Leben zu füllen!

Wir möchten…

• das Gespräch zwischen Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit fördern,
• den Austausch zwischen Religiösen und Nichtreligiösen anregen,
• die Öffentlichkeit über Religion informieren,
• zum Diskurs über gesellschaftspolitische Themen aus religiöser Perspektive beitragen und
• Raum für religiöse Erfahrung bieten